5 Impulsbeitrag „Flipped Classroom“

1 Jul

Nach einem ersten Überschauen der Themeneblockinhalte blieb ich beim umgedrehten Unterricht hängen, sprichwörtlich wohl mehr oder weniger. Also erstmal den Wikipedia-Eintrag zum „Flipped Classroom“ studiert. Vielleicht lerne ich ja noch etwas für die eigene Unterrichtspraxis. Da dies allerdings relativ „trocken“ war, hier mal das ein Beispielvideo von einer Umsetzung an einer Schule in Woodland Park Colorado:

Gut, vllt irgendwo auch ein Werbevideo für das Studio, das die Unterrichtsvideos filmt, aber zur Veranschaulichung war es für mich definitiv sehr hilfreich.

Ich frage mich nur, wie diese Methode im Sprachenunterricht/Geisteswissenschaftlichen Unterricht generell genau funktionieren kann. Immer doch nicht, oft ist ein Unterrichtsgespräch doch auch sinnvoll? In den angeführten Beispielen geht es fast immer nur um Mathematik beziehungsweise naturwissenschaftliche Fächer. Vor allem Fremdsprachenunterricht kann ich mir nur schwer ohne direkt Anleitung einer Lehrkraft vorstellen…

Außerdem ist mir noch nicht klar, wie das so vielfach hochgepriesene kooperative Lernen in dieses Konzept passt. Und wie geht man dann konkret mit weniger motivierten Schülern oder Lernanfängern, die vielleicht wenig selbstständig sind um?

Werbeanzeigen

2 Antworten to “5 Impulsbeitrag „Flipped Classroom“”

  1. Anja Lorenz Juli 5, 2013 um 10:47 pm #

    Im deutschsprachigen Raum kenne ich vor allem Christian Spannagel, der mit Flipped Classroom experimentiert und ja: er ist auch Mathematikdidaktiker. Klappt das auch im Fremdsprachenunterricht? Warum nicht? Ich könnte mir beispielsweise vorstellen, dass man den Schülern aufgibt, ein englischsprachiges Video auf Youtube zu schauen oder eine französischsprachige Webseite zu lesen. Interessant fände ich auch eine Aufgabe für zu Hause: Lies die englischsprachige Wikipedia-Seite zum Thema „Deutsche Bundestagswahl 2013“ und vergleiche sie mit der deutschsprachigen Version. In der Klasse können dann Unterschiede zusammengetragen und fehlende Informationen auf Wikipedia ergänzt werden (man kann auch ein Schulwiki als sichere Zwischenstufe wählen). Fände ich schon ganz cool, wenn die Schüler sähen, dass da was übernommen und damit dauerhaft wichtig wird. Aber ist nur eine erste Idee, bin ja kein Lehrer, da müsste Euch doch viel mehr einfallen 😉

Trackbacks/Pingbacks

  1. Der SOOC schaut über den (Mensa-)Tellerrand | Lernen 2.0: Persönliches Lern- und Wissensmanagement mit Social Media - Juli 5, 2013

    […] dem Impulsbeitrag zum Flipped Classroom von diekleinemooc werden wieder einmal viele Fragen aufgeworfen. Viel Potenzial zum Diskutieren, Erörtern, […]

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: